+++ Jetzt bewerben für den Ehrenpreis für soziales und kulturelles Engagement! +++ GIMME!
+++ Wir bieten kostenlose Gründungsberatung im Bereich Soziales +++ Sag mir mehr!
+++ Lade dir kostenlos unsere Social Pattern Cards herunter +++ Hier lang
+++ SOCIAL INNOVATION NIGHT +++ 9. Oktober 2024 +++ KLICK
Pflegedienste in der Krise

Pflegedienste in der Krise

14. November 2023

Am Wochenende hat die Diakonie Deutschland einen erschreckenden Bericht veröffentlicht. Demnach befinden sich ambulante Pflegedienste in einer wirtschaftlich katastrophalen Lage. Wie soziale Innovationen helfen können, diese akuten Herausforderungen besser zu meistern und warum das kostenfreie Pflege-Innovationsprogramm D-Care Lab BW jetzt genau das Richtige ist.

Knapp 73 Prozent der befragten Einrichtungen beurteilen ihre wirtschaftliche Situation laut einer aktuellen Umfrage der Diakonie Deutschland als „angespannt“. Über die Hälfte (54 Prozent) – und damit jeder zweite Pflegedienst – gab an, 2022 mit einem Jahresdefizit abgeschlossen zu haben. „Die Umfrage ist ein Alarmsignal. Die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen ist akut gefährdet. Denn ambulante Pflegedienste sind eine unverzichtbare Säule unseres Gesundheitssystems“, sagt Diakonie-Sozialvorständin Maria Loheide in der zugehörigen Pressemitteilung des Wohlfahrtsverbandes.

Von den rund 4,9 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden derzeit 84 Prozent zu Hause versorgt. Davon nehmen rund 30 Prozent einen ambulanten Pflegedienst in Anspruch. Doch laut Umfrage erwarten erschreckende 62 Prozent der Dienste für das laufende Jahr ein wirtschaftliches Ergebnis im Minusbereich.

Noch schlimmer: Etwa ein Drittel der Pflegedienste gibt an, nur noch eine Liquiditätsreserve von drei Monaten oder weniger zu haben. Fast jeder zehnte Dienst sieht seine Situation als existenziell so gefährdet an, dass er möglicherweise in den nächsten zwei Jahren schließen muss.

Ursachen dieser katastrophalen Wirtschaftslage sind nach Angabe der befragten Pflegedienste der Fachkräftemangel, die gestiegenen Personal- und Sachkosten sowie der Zahlungsverzug der Kostenträger.

Was es braucht: Neben geforderten Sofort-Maßnahmen zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation, sind es vor allem unterstützende Angebote, mit denen Pflegedienste fit für die Zukunft gemacht werden und Lösungen für aktuelle Herausforderungen entwickeln können. Es bedarf an neuen Pflege- und Versorgungskonzepten, an frisch gedachten Lösungen, um hier langfristig eine zwingend notwenige Stabilität aufzubauen.

Das D-Care Lab BW ist so ein Befähigungsangebot, welches ambulante Pflegedienste dabei unterstützt, nachhaltige und soziale Innovationen für ganz konkrete Problemstellungen zu realisieren und langfristig zu integrieren. Das Innovationsprogramm, das das Social Innovation Lab Freiburg in Kooperation mit der Diakonie Baden-Württemberg seit drei Jahren organisiert, gibt motivierten Pflege-Teams die richtige Anleitung und vermittelt in mehreren themenspezifischen Modulen das passende Mindset, wichtige Kontakte sowie nützliche Methoden, um dringend notwendige Veränderungen im Pflegebereich voranzutreiben.

Die nächste Runde des Innovationsprogramms startet im Februar 2024 und noch bis zum 31. Januar 2024 können sich engagierte Projektteams um einen Platz bewerben. Vielleicht wird dabei auch eine Lösung entwickelt, dank der die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen besser gemeistert werden können und die in Zukunft für mehr Entlastung sorgen kann?