+++ Jetzt bewerben für das Sozialstarter-Programm 2023 +++ geht hier!
+++ Bewerbung für Coworking-Stipendium +++ Gibt's hier!
+++ Wir bieten kostenlose Gründungsberatung im Bereich Soziales +++ Sag mir mehr!
+++ Praktikum im Sozialstarter-Programm +++ INFOS
+++ GeBauT Programm +++ ZUM PROGRAMM
+++ jetzt das Crowdfunding vom WICKELBOARD unterstützen +++ unbedingt!
+++ Jetzt fürs D-Care Lab BW 2023 bewerben! +++ D-Care Lab

Nachhaltigkeitsfestival am Montag, den 17.10.22

StartUp17

Die Macher*innen von heute treffen auf Macher*innen von Morgen!

Wir wollen junge Menschen zum Machen bringen. Und wer könnte besser zeigen, wie die Umsetzung von eigenen Projekten gelingt, als die sozial-ökologischen Macher*innen Freiburgs, die sich schon jetzt aktiv mit ihren sozialen Unternehmungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft einsetzen? In unserem Festival bringen wir Nachhaltigkeitsbildung (BNE) und Social Entrepreneurship zusammen. Bei spannenden Workshops können Schüler*innen ausprobieren, visionieren und sich von erfolgreichen Projekten inspirieren alassen. Für Lehrpersonen bieten wir an, sich durch die Methoden der Social Entrepreneurship motivieren zu lassen – mit deren kreativen und innovativen Tools und Techniken lässt sich nämlich auch Bildung für Nachhaltigkeit wirkungsvoll umsetzen.

StartUp17 steht für die Förderung einer anpackenden und innovationsorientierten Haltung bei jungen Menschen um die 17 Jahre, die die Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele zum Ziel hat. So wird ganz praktisch Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Sachen Klimaschutz, nachhaltigem Umgang mit Ressourcen und einer sozio-ökologischen Transformation gefördert.

Ansprechpartner*in
Vivien Riener vom Social Innovation Lab
Vivien Riener vivien@gruenhof.org

Was euch erwartet

Ein nachhaltiges Projekt starten - aber wie?! Antwort auf diese Frage gibt das Festival StartUp17 am 17. Oktober 2022. Begleitet werden die Workshops von einem bunten Rahmenprogramm aus spannenden Speaker*innen, Musik und leckerem Essen. Und das alles ist kostenlos!

Am 17. Oktober 2022 laden wir Schüler*innen der 8. – 13. Jahrgangsstufe in die Lokhalle ein, um innovative, nachhaltige Projekte Freiburgs und die Macher*innen dahinter kennenzulernen. In acht Workshops stellen sich inspirierende Projekte aus dem Umfeld des Social Innovation Labs vor, die mit ihrer täglichen Arbeit zur Erreichung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele beitragen. Sie zeigen, wie ihre Projekte funktionieren, was sie motiviert und wie es ihnen gelungen ist, von einer ersten Idee in die Umsetzung zu kommen.

WICHTIG: Aktuell sind alle 150 Plätze belegt. Meldet euch trotzdem an, um auf die Warteliste aufgenommen zu werden.

Hier zum Festival anmelden! Hier gehts zum Programm

Die 8 Workshops

8 Soziale Organisationen aus dem Umfeld des Social Innovation Labs stellen sich am StartUp17 Festival vor – warum sie tun, was sie tun, und wie es ihnen gelungen ist, ihr Projekt auf die Beine zu stellen.

zusammenleben e.V.
SDG 10: weniger Ungleichheit

Zusammen leben e.V. (zlev) beteiligt und empowert Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds und Fähigkeiten am Gestaltungsprozess einer nach-haltigen Gesellschaft. Für sie ist das Themenfeld Ernährung und Lebensmittelproduktion ein Tool für Kommunikation und Community-Building sowie politische Bildungsarbeit. Globale und systemische Zusammenhänge werden sichtbar und gleichzeitig ganz konkrete, alltägliche Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Futur F // SCRIPTBAKERY AI
SDG 9: Innovation

Because every word matters – digitale Tools für eine bessere Welt. In Zeiten von Hass im Netz, Fakenews und Klimakrise fällt digitalen Innovationen eine besondere Rolle zu – und auch eine hohe Verantwortung: denn sie lösen nicht immer gesellschaftliche Probleme, sondern können diese auch verstärken. In diesem Workshop wollen Scriptbakery AI und Futur F gemeinsam mit euch erste Ideen für digitale Tools entwickeln, die die Gesellschaft dabei unterstützen sollen, die UN-Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Kleiderei
SDG 12: nachhaltiger Konsum

Trotz im Schnitt 60 neuer Kleidungsstücke im Jahr, von denen fast die Hälfte nur selten getragen wird, haben wir immer wieder das gleiche Problem: nix zum Anziehen. Wie kann das sein und woher kommt der Drang danach immer etwas Neues zu haben? Welche Alternativen gibt es zum Neukaufen und welche Möglichkeiten haben wir, um unser Bewusstsein für die Auswirkungen unseres Überkonsums zu schärfen? In unserem Workshop wollen wir die Bedingungen und die Auswirkungen der Modeindustrie beleuchten, alternative Konsummöglichkeiten erarbeiten und eine öffentlich wirksame (fiktive) Kampagne für nachhaltigen (Kleider-)Konsum entwickeln.

Unterwasserwelten
SDG 14: Gewässerschutz

Direkt unter der Wasseroberfläche gibt es eine Welt, die für die meisten von uns verborgen ist und bleibt. Um diese Faszination und die Wichtigkeit dieser Gewässer auch Landratten und anderen wasserscheuen Geschöpfen näherzubringen, hat sich das Kollektiv Unterwasserwelten zusammen-getan. Durch Aktionen, die Bewusstsein schaffen, wollen sie euch zum Handeln anregen. Denn nur so kann jetzt und in Zukunft eine gesunde und intakte Unterwasserwelt erhalten bleiben.

Experinauten
SDG 4: Gerechte Bildung

Normalerweise bringen die Experinauten mit Wissenstheater, Experimentier-Shows, Workshops und Walking ActsWissenschaft näher an die Menschen. In ihrem Workshop am StartUp17 Festival konstruieren sie mit euch und der Methode „Tinkering“ aus ungewöhnlichen Materialien stabile Brücken und ihr erfahrt, warum Naturwissenschaft und Technik etwas mit Geschlechtergerechtigkeit zu tun haben.

Fairfood
SDG 17: Globale Partnerschaften

Die SDGs – eine harte Nuss zu knacken. Gemeinsam erkundet ihr anhand der Arbeit von fairfood Freiburg – einem Unternehmen aus der Lebensmittelbranche – was unser globales Ernährungverhalten mit den weltweiten Zielen für nachhaltige Entwicklung zu tun hat. Die Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeits-ziele) bei der Erzeugung, im Handel und beim Verbrauch von Lebensmitteln zu berücksichtigen, ist elementar, um die Klimaziele und weltweite Ernährungsgerechtigkeit zu erreichen. Und lecker ist es noch dazu!

Futur F // SCRIPTBAKERY AI.
SDG 5: Geschlechtergerechtigkeit

„Change the System, not The Women.“ Geschlechtergerechtigkeit hilft, alle anderen Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung schneller zu erreichen. Aber Moment – sind wir nicht alle längst gleichberechtigt? In ihrem Workshop zeigen Futur F und Scriptbakery AI, welche Baustellen es im Bereich Chancengleichheit noch gibt, wie sich Ungleichheit in Zeiten der Digitalisierung immer weiter reproduziert und wieso das nicht nur Mädchen oder Frauen betrifft. Bringt, wenn möglich, ein Smartphone mit, um unseren Equality Guide live auszuprobieren.

Ernährungsrat
SDG 13: Klima und Ernährung

In einem Aufstrich steckt die ganze Welt! Was dein Essverhalten mit guten Arbeitsbedingungen, dem Weltklima und unserer Gesundheit zu tun hat und wo sich Menschen für eine zukunftsfähige Ernährung einsetzen und vernetzen können, erfährst du beim Ernährungsrat. Gemeinsam macht ihr einen leckeren Aufstrich, rettet dabei Gemüse und auch ein bisschen das Klima und vertieft eure Fragen zu Ernährungspolitik, Bürger*innenengagement und Nachhaltigkeit.

Alle SDGs
SEEd

SEEd zeigt mit interaktiven Workshops einen ganz neuen Weg auf, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Die Workshops inspirieren und motivieren durch Social Entrepreneurship zum Start eigener Nachhaltigkeitsprojekte und zeigen eine neue Perspektive für die eigene berufliche Entwicklung auf. Aufbauend auf den Nachhaltigkeitszielen entwickeln die Schüler:innen während des SEEd Workshops sozialunternehmerische Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen, die sie in ihrem persönlichen Umfeld wahrnehmen. Dabei erfahren sie Selbstwirksamkeit und ihre Problemlösekompetenz wird geschärft.

Du bist weder Schüler*in noch Lehrperson, aber möchtest teilnehmen? Schreib uns ’ne Mail!

Trag dich für unseren Social-Innovation-Lab Newsletter ein oder folge uns auf Social Media, um keine News zu StartUp17 zu verpassen.

Social Entrepreneurship Workshops an deiner Schule

StartUp17

Wer nicht bis zum Festival warten will, kann jetzt schon einen Vorgeschmack auf den Social-Entrepreneurship-Ansatz bekommen!

Bei unserem Kooperationspartner SEEd könnt ihr jetzt und jederzeit kostenlose und individuell angepasste Workshops für eure Klasse buchen.

  • SEEd zeigt mit interaktiven Workshops einen ganz neuen Weg auf, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Damit werden die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erfüllt, wie sie die baden-württembergischen Bildungspläne seit 2016 vorgeben.
  • Die Herangehensweise, nachhaltige mit sozialer und ökonomischer Bildung zu verknüpfen, ist innovativ, spannend und kann flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Schulen angepasst werden: maximale Wirkung für eine nachhaltige Zukunft!
  • Die Workshops inspirieren und motivieren durch Social Entrepreneurship zum Start eigener Nachhaltigkeitsprojekte und zeigen eine neue Perspektive für die eigene berufliche Entwicklung auf.
Jetzt kostenlosen SEEd-Workshop anfragen!

Unsere Ziele

StartUp17

1- Inspiration, Sensibilisierung und Motivation zur Verantwortungsübernahme durch die Vermittlung von Handwerkszeug, um eigene sozio-ökologische Unternehmungen zu starten.

2- Förderung von innovativem Denken und Handeln und des Verständnisses für ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge entsprechend der Sustainable Development Goals der UN.

3 – Förderung der Kernanliegen der Leitperspektive Bildung für Nachhaltige Entwicklung des Bildungsplans 2016 in BW: Bereitschaft zum Engagement und zur Verantwortungsübernahme, Umgang mit Risiken und Unsicherheit, Einfühlungsvermögen in Lebenslagen anderer Menschen und solide Urteilsbildung in Zukunftsfragen.

4 – Förderung der Schlüsselkompetenzen bzgl. Berufsvorbereitung: Kennenlernen von Berufsbildern mit BNE-Fokus und Inspiration für mögliche Berufsperspektiven mit gesellschaftlichem Mehrwert.

StartUp17 in Freiburg

1 – Festigung des Verständnisses vom Nutzen von Social Entrepreneurship für die Erfüllung der Bildungsrahmenpläne bzgl. BNE.

2 – Basisaufbau für die dauerhafte und verlässliche Kooperation von Freiburger Schulen mit außerschulischen Social-Entrepreneurship-Bildungs-Partnern wie z.B. SEEd.

3 – Verankerung und Weiterentwicklung von Social Entrepreneurship als innovatives Werkzeug für BNE in bestehenden & aufzubauenden lokalen und regionalen Bildungs-Netzwerken.

Unsere Partner

Unsere Förderer

StartUp17 wird gefördert aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Haufe Group.