Die Sozionauten

Ziel des Sozionauten-Programms ist es, die Zukunft unserer Gesellschaft proaktiv und innovativ zu gestalten. Das machen wir mit kreativen Formaten, hilfreichen Modellen und Methoden sowie der strategischen Vernetzung von sozialen Organisationen, engagierten Einzelpersonen und Social Startups. Wir glauben, dass Zusammenarbeit über Sektorgrenzen und Mind-Sets hinweg entscheidend ist, um funktionierende Lösungen für morgen zu finden. Deshalb bringen wir Ideen aus Wohlfahrtsorganisationen und Social Startups zusammen.

Du willst teilnehmen? Schreib uns!

Das Curriculum

Hier bekommt Ihr einen Überblick über die Inhalte, die im Sozionauten-Programm vermittelt werden. Was hier nicht steht, aber den feinen Unterschied zu anderen Know-How-Angeboten macht: Die Motivation durch Gleichgesinnte, der Austausch zwischen etablierten Playern und jungen Innovateuren*innen und die möglichen Kooperationen untereinander. Unsere seit 2016 gesammelten Erfahrung mit Formaten, in denen Wohlfahrtsorganisationen und Social Startups auf Augenhöhe zusammen arbeiten, fließen in das Förderprogramm ein.

Modul 1
Problemexploration

Ihr stellt sicher, dass Eure Idee auch wirklich zu Eurem Problem passt und entwickelt im Idealfall gleich einen Prototyp, den Ihr testen könnt.

theory of change
Modul 2
Theory of Change

Ihr verbindet Eure Vision für eine bessere Lösung des Problems mit einer Strategie: Wie genau trägt Eure Vision zur Lösung des Problems bei? Was ist das Wirkungsmodell?

social business model
Modul 3
Social Business Model

Relevante Stakeholder, Marketing-Kanäle, die Finanzierung, der Impact – Ihr entwickelt aus Eurer Idee ein übersichtliches Geschäftsmodell und verschafft Euch damit einen Überblick über offene Fragen und klare Fakten.

finanzierung
Modul 4
Finanzierung

Mit Finanzierungsexperten macht Ihr Euch an die Arbeit: Ob Ihr ein Budget erstellen wollt, passende Stiftungen recherchiert oder Preise festlegt – hier ist Zeit und Kompetenz dafür.

Modul 5
Agiles Management

Wie organisiere ich mich selbst? Wie können wir als Team funktionieren? Hier lernt Ihr passende Methoden kennen und könnt Euch direkt ans Ausarbeiten der to do’s machen.

marketing e-rolli
Modul 6
Marketing

Wie erreicht Ihr sie denn jetzt, all Eure Zielgruppen? Hier lernt Ihr, was sinnvoll, was en vogue und was auch mit kleinem Budget machbar ist.

Die Sozionauten der Runde #2

Im Juni 2018 starteten neun Projekte im Sozionauten-Programm. Die fünf Startups und vier Intrapreneur-Teams aus Wohlfahrtsorganisationen sind eine produktive Mischung, weil sie laufend voneinander lernen. Innerhalb des dreiviertel Jahres professionalisieren die Stipendiaten unter anderem ihre Klientenpassung, ihr Social Business Model und ihr Fundraisingkonzept. Von Modul zu Modul gedeihen die Ideen zusehends zu konkreten Angeboten für eine zukunftsfähige Gesellschaft.
akademie himmelreich
Akademie Himmelreich Hofgut Himmelreich gGmbH

Die Akademie Hofgut Himmelreich gGmbH ist nicht nur Kompetenzzentrum für Inklusion, sondern auch einer unserer Sozionauten: mit Unterstützung des Social Innovation Labs stellen sie ein Bildungs- und Beratungsprogramm auf die Beine, mit dem Ziel, Inklusion und Teilhabe an Bildung individuell und strukturell in unserer Gesellschaft voranzubringen. Für Unternehmen, Kommunen und Menschen mit Behinderungen entwickeln sie passgenaue berufliche Trainings-, Fort-und Weiterbildungsangebote frei nach dem Motto: Alle können gemeinsam viel! Die Akademie Himmelreich war ursprünglich eine Initiative der Diakonie Breisgau Hochschwarzwald und ist Mitglied im Verband der Diakonie Baden.

Zur Webseite
außerstationäre krisenbegleitung
ASK e.V. Paritätischer Kreisverband Freiburg / Breisgau-Hochschwarzwald

ASK e.V. ist eine Initiative, die sich beim Start der Sozionauten rein ehrenamtlich dafür engagiert, einen ambulanten und bedürfnisorientierten Krisendienst mit anschließender Begleitung für Menschen aus Freiburg zu schaffen. Dabei arbeiten Experten*innen, Angehörige und Psychiater*innen zusammen und schaffen eine Alternative zur stationären Klinikaufnahme. So können betroffene Menschen individuelle Unterstützung im häuslichen und vertrauten Umfeld erfahren. In Krisensituationen, in denen Medikamente oft als einziger Ausweg scheinen, werden Entwicklungs- und Problemlösungsfähigkeiten wieder zugänglich gemacht und die Menschen in Selbstwirksamkeit gestärkt. ASK e.V. ist Mitglied beim Paritätischen.

Zur Webseite
bildung für alle e.v.
Bildung für alle e.V. Social Start-Up

Bildung für alle e.V. bietet im Raum Freiburg kostenfreie Deutschkurse für Geflüchtete und Migrant*innen an, deren Integration wegen fehlender Zugänge zu Bildungsangeboten erschwert wird. Der Fokus liegt auf Menschen, denen keine staatliche Sprachförderung zusteht, da sie aufgrund ihrer Herkunftsländer eine schlechte Bleibeperspektive haben. Sowohl die kostenfreien Deutschkurse mit Kinderbetreuung, als auch das individuelle Beratungs- und Vermittlungsangebot von Auszubildenden mit Fluchthintergrund sind deutschlandweite Alleinstellungsmerkmale von Bildung für alle e.V.

Zur Webseite
drop in ride out sophie friedel
Drop in and Ride out Social Start-Up

Drop In & Ride Out ist Therapie auf vier Rollen für Kinder und Jugendliche mit psychosozialen Problemen. Skateboardlehrerin Sophie Friedel, die drei Jahre in Afghanistan mit dem Skateboard Friedensarbeit leistete, will den Youngsters mit einer Kombination aus Bewegungseinheiten und gestalttherapeutischen Interventionen bei der Umwandlung von Konflikten in lässige Moves helfen. Eine Steigerung von Körpergefühl, Selbstvertrauen und Selbstregulation werden so auf angesagte Art mit Spaß und Freude an der Bewegung verknüpft.

Zur Webseite
eyecaptain team
eyecaptain Social Start-Up

Die Eyetracking-Technologie ermöglicht die Erfassung von Blickbewegungen auf Computern oder Tablets und damit die Steuerung von Geräten durch die Augen der Nutzenden. Darin steckt ein großes, noch ungenutztes Potential für Menschen mit starken Bewegungseinschränkungen. Deshalb entwickelte EyeCaptain eine auf Blickbewegungen basierende Rollstuhlsteuerung – und plant weitere, speziell auf Blickbewegungen angepasste Apps zur Unterstützung in der Kommunikation und bei der Nutzung digitaler Inhalte. Um diese Technologien zugänglich zu machen und zu verbreiten, vernetzt EyeCaptain sich kräftig, bloggt über bestehende Systeme und entwickelt Weiterbildungen für Betroffene und Multiplikatoren.

Zur Webseite
imachs team
imachs Social Start-Up

Durch das (zur Abwechslung mal wirklich) soziale Netzwerk imachs werden Menschen auf Basis ihrer Fähigkeiten zusammengebracht. Die Individualisierung, Globalisierung und Digitalisierung der Gesellschaft führt gerade in Städten zu einer zunehmenden Anonymisierung. Bisher gibt es keinen einfachen, schnellen Weg, jemanden außerhalb des Familien-und Freundeskreises um Hilfe zu bitten. Hier kommt die App und Website imachs ins Spiel. Nach dem Motto: „Teile deine Fähigkeiten mit uns, habe an unseren Fähigkeiten teil!“ werden Menschen miteinander verbunden und sozialer Zusammenhalt gestärkt.

Zur Webseite
mehrgenerationenhaus rottweil team
Mehrgenerationenhaus Rottweil Bruderhausdiakonie

Das Mehrgenerationenhaus in Rottweil hat offene Türen für alle Menschen, unabhängig von Herkunft, Alter, ihrer Einschränkung und ihrer Lebenswelt. In zahlreichen, generationenübergreifenden Angeboten im Haus arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung in Gastronomie, Media Office, Hausmeisterei, Reinigung und Event. Diesem Ort der Begegnung und gelebten Inklusion soll durch das Sozionauten-Förderprogramm die geeigneten Tools an die Hand gegeben werden, um Menschen mit Behinderung den Zugang Arbeitsmarkt zu erleichtern; zum Beispiel durch die Ausbildung zur Alltags-Begleitung für ältere Menschen im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen.

Zur Webseite
roomsharing team
Roomsharing Social Start-Up

Ideen und Engagement brauchen Raum. roomsharing adressiert die prekäre Raumsituation und die aufwendige Raumverwaltung für ehrenamtliche Initiativen, die bisher durch den Raummangel in ihrer Entfaltung gehemmt bleiben. Über eine Online-Plattform soll Raum für engagierte Gruppen dezentral, flexibel und effizient organisiert werden. Zusammen mit den Kooperationspartnern Treffpunkt Freiburg, Haus des Engagements und Freiburg stimmt ein! fördert roomsharing so einem Umdenken von Besitz, Teilen und Selbstorganisation: ein wichtiger Teil des sozial-ökologischen Wandels.

Zur Webseite
weltenhaus team
Weltenhaus Müllheim Diakonie Brsg.-Hochschwarzwald

Das Weltenhaus in Müllheim soll es ganz unterschiedlichen Menschen ermöglichen ihre Welten zu verändern, zu wechseln oder zu erweitern. Dafür soll zentral in Müllheims Fußgängerzone eine Immobile so umgestaltet werden, dass sie diesen Zweck erfüllen kann. So unterschiedliche Angebote wie ein Bistro, ein Büro der Arbeitsagentur, ein Atelier, ein Zentrum für Gesundheitstraining, ein Repair-Café, sowie ein Vertrieb für eine genossenschaftliche Produktion soll sowohl Beschäftigungs- als auch Begegnungsstätte sein. Besonders Menschen ohne Erwerbstätigkeit und ohne Beschäftigung in prekären Lebensverhältnissen sollen so einen „sozialen Treffpunkt“ gewinnen.

Zur Webseite

Die Alumni

alumni

Das Förderprogramm Sozionauten des Grünhofs gibt es seit 2016. Wer schon alles von uns gefördert wurde, ihren Weg und den Erfolg der Projekte seht ihr hier.

Zu den Alumni